Neue Regelung ab 01.10.2014 bei der Umsatzsteuerschuld

Übergang der Umsatzsteuerschuld auf den Leistungsempfänger bei Bauleistungen und Gebäudereinigungsleistungen - Neue Regelungen ab 01.10.2014.

Wenn ein Unternehmer Bauleistungen ausführt und der Empfänger dieser Leistung damit auch Bauleistungen ausführt, wechselt die Umsatzsteuerschuld auf den Leistungsempfänger. Das ist schon länger so. Ab 01.10.2014 ändert sich aber, dass die Steuerschuld auch wechselt, unabhängig davon, wozu der Leistungsempfänger diese Leistung in Anspruch nimmt.

Das bedeutet, dass der leistende Bauunternehmer die Rechnung ohne USt-ausweis stellt und der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer schuldet, wenn der Empfänger auch Bauleistender ist.

Um die Regelung korrekt handhaben zu können, müssen die leistenden Unternehmer also wissen, ob der Leistungsempfänger auch Bauleistungen ausführt. Es wird jetzt eine neue besondere Bescheinigung gem. § 13b Abs. 5 UStG geben. Diese wird auf Antrag des Unternehmers vom zuständigen Finanzamt ausgestellt. Damit weist der empfangende Unternehmer nach, dass er selbst auch Bauleistungen ausführt.

Die vorherigen Ausführungen gelten sinngemäß auch für Gebäudereinigungsleistungen an andere Gebäudereiniger.

Unabhängig davon gilt die Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG für Bauleistende weiter. Diese ist zum Nachweis, dass dem leistenden Unternehmer nicht die 15% Bauabzugssteuer abgezogen wird. Sie sollten Ihrem Auftraggeber eine Kopie der Bescheinigung nach § 48b EStG zur Verfügung stellen, damit Sie Ihren Rechnungsbetrag in voller Höhe erhalten.

Haben Sie Fragen zur Umsatzsteuerschuld bei Bauleistungen und Gebäudereinigungsleistungen? Das Team der Morstatt Steuerberater Kanzlei Weinheim steht Ihnen gerne zur Verfügung!

26.09.2014