Kurzarbeitergeld und Einkommensteuer

Kurzarbeitergeld Steuererklärung

Die Corona-Krise schlägt seit Anfang des Jahres in allen Branchen der Wirtschaft zu. Viele Unternehmer mussten ihre Mitarbeiter deshalb in Kurzarbeit schicken. Das Kurzarbeitergeld ist zwar als Lohnersatzleistung steuerfrei, es erhöht allerdings den persönlichen Steuersatz aufgrund des sogenannten Progressionsvorbehalts. Dieses Verfahren kann im Rahmen einer Einkommensteuererklärung leider auch zu einer Nachzahlung führen.

Zur Verdeutlichung ein Bespiel

Herr Müller arbeitet bei der Musterfirma in Kurzarbeit. Er bezieht in 2020 ein Kurzarbeitergeld in Höhe von 4.000 €. Sein zu versteuerndes Einkommen liegt bei 30.000 €. Es würde eine Einkommensteuer von 5.187 € festgesetzt werden, wenn er nicht in Kurzarbeit wäre. Dieses wird jedoch auf sein Einkommen addiert, weshalb eine Einkommensteuer in Höhe von 5.684 € festgesetzt wird. Es führt folglich zu einer Mehrbelastung von 497 €.

Außerdem ergibt sich durch den Erhalt von mehr als 410 Euro Kurzarbeitergeld eine Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung, auch wenn normalerweise keine Steuererklärungspflicht vorliegt.

Sie haben Fragen zu „Kurzarbeitergeld Steuererklärung“ oder suchen nach „Steuererklärung Kurzarbeit“? Gerne helfen wir Ihnen bei Detailfragen oder der Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung!

Das Morstatt Steuerberater-Team aus Weinheim


12.11.2020