Höhere Spesen ab 2020

Spesen Erhöhung 2020 Steuerberater

Wer von seinem Arbeitgeber auf Dienstreise geschickt wurde, konnte bisher Verpflegungsmehraufwendungen (Spesen) in Höhe von 12 bzw. 24 Euro geltend machen.
Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2019 wurden diese Pauschalen mit Beginn des Jahres 2020 angehoben.

Ab 01.01.2020 können Arbeitnehmer, die mehrtägige Reisen durchführen, am Anreise- und Abreisetag jeweils 14 Euro als Werbungskosten in ihrer Einkommensteuererklärung ansetzen. Für die dazwischenliegenden Tage, an denen der Arbeitnehmer 24 Stunden abwesend ist, erhöht sich die Pauschale auf 28 Euro.
Für eintägige Reisen ohne Übernachtung, an denen der Arbeitnehmer länger als 8 Stunden von seiner Wohnung und seiner Tätigkeitsstätte abwesend ist, gilt auch der Betrag von 14 Euro.
Werden auf diesen Dienstreisen Mahlzeiten vom Arbeitgeber bezahlt, vermindern sich die oben genannten Beträge.
Diese Beträge können auch vom Arbeitgeber bis maximal 14 Euro bzw. 28 Euro steuerfrei ersetzt werden, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen.

Für Dienstreisen ins Ausland gelten andere Beträge für die Verpflegungspauschalen.

Sollten Sie Fragen zu den höheren Verpflegungsaufwendungen haben, hilft Ihnen unser Steuerberater-Team gerne weiter.

 

23.02.2020